Zum Inhalt springen

Das persönliche Budget

Selbstbestimmt das Leben gestalten

Eine Zusammenarbeit auf Vertrauensbasis

Leistungen zur Teilhabe und zur medizinischen Rehabilitation können anstelle von Sachleistungen (z. B. Einsatz eines ambulanten Pflegedienstes) auch in Form eines persönlichen Budgets sichergestellt werden. Wesentliche Rechtsgrundlagen hierfür sind § 17 SGB IX und die Budgetverordnung. Dieser rechtliche Rahmen eröffnet Personen mit hohem Pflege- und Assistenzbedarf weitreichende Spielräume in der Gestaltung der eigenen Versorgungssituation. Eine Sonderform des persönlichen Budgets stellt das Arbeitgebermodell dar.

Das Arbeitgebermodell soll den betroffenen Personen größtmögliche Selbstbestimmung im Alltag ermöglichen. Das Konzept basiert darauf, dass der pflege- und assistenzbedürftige Mensch ein Team von eigenen Mitarbeitern beschäftigt und eigenverantwortlich führt. In dieser Funktion kann er selber seine persönlichen Assistenten rekrutieren und als Arbeitgeber die Tagesstruktur bestimmen.

Das Arbeitgebermodell bietet Unterstützung in verschiedenen Bereichen der Teilhabe:

  • Häusliche Pflege und Assistenz
  • Hauswirtschaftliche Unterstützung
  • Fahrdienste
  • Familien-/Kinderbetreuung
  • Arbeitsassistenz

Auch der Kostenträger profitiert von einem Arbeitgebermodell, denn Kosten entstehen nur für das Personal und die Budgetassistenz. Es ergibt sich langfristig eine erhebliche Einsparung im Vergleich zur Leistungserbringung durch gewinnorientiert arbeitende Dienstleister, denn Kosten für Dienstwagenflotte, Büromieten, Software etc., wie sie typischerweise bei einem ambulanten Pflegedienst anfallen, spielen hier keine Rolle.

Umsetzung durch die Reha Assist Deutschland GmbH

Wenn der Betroffene sich für ein Arbeitgebermodell entscheidet, hat er die Möglichkeit, professionelle Unterstützung durch die Reha Assist zu erhalten.

Grundlage der Zusammenarbeit ist eine Zielvereinbarung, in welcher im Wesentlichen dargelegt wird, welche Leistungen sichergestellt werden sollen und welcher Personalbedarf sich hieraus ergibt. Der Versicherer stellt ein Budget zur Verfügung, aus welchem die Arbeitnehmer bezahlt werden und es erfolgt eine direkte treuhänderische Abrechnung zwischen Reha Assist und dem Versicherer.

Der Budgetnehmer stellt nun die Pflegekräfte selbst ein und wird dadurch zum Arbeitgeber mit allen Rechten und Pflichten. Unterstützung erhält der Budgetnehmer in folgenden Schritten:

  • Bei der Implementierung:

    In Form von Stellenausschreibung, Personalauswahl und Einarbeitung.
  • Bei der laufenden Betreuung:

    In der Lohn- und Gehaltsabrechnung, bei der Abwicklung von Betriebsprüfungen sowie bei der laufenden Abrechnung mit dem Versicherer.
  • Bei der Qualitätssicherung:

    In Form von Coaching und Mediation bezüglich der Arbeitgeberrolle, bei der Sicherstellung von Arbeitsschutz, Hygiene und pflegerischer Fachlichkeit in der Ausführung der Leistungen

Einen Antrag auf Ausführung von Leistungen in Form eines persönlichen Budgets kann die antragstellende Person bei verschiedenen Leistungsträgern beantragen, diese wären:

  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Gesetzliche Unfallversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Alterssicherung der Landwirte
  • Kriegsopferversorgung
  • Kriegsopferfürsorge
  • Öffentliche Jugendhilfe
  • Sozialhilfe (auch für Hilfen zur Pflege)
  • Soziale Pflegeversicherung
  • Integrationsämter

Sie haben noch Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!